Archiv für den Monat: Mai 2015

Grüne Zeit

Grüne Zeit

Da bin ich wieder!

Ja, es stimmt: Ich habe lange nichts von mir hören lassen. Aber nun bin ich seit fast fünf Monaten hier und habe wieder einiges zu erzählen. Inzwischen ist mir auch so manches klar geworden, das ich anfangs nicht verstanden habe.

Die beiden Großen, bei denen ich wohne, sind zum Beispiel etwas ganz besonderes: Meine Eltern. Sie kümmern sich immer um mich, bringen mich zum Lachen, machen mich sauber und geben mir zu Essen. Bei ihnen fühle ich mich ganz sicher. Sie sind einfach immer da, wenn ich sie brauche und meistens verstehen sie sofort, was ich will. Wir sind auch ganz viel unterwegs und ich erlebe mit ihnen zusammen eine ganze Menge. Eigentlich ja fast alles.

Mit dem Feiern ist es wohl erst einmal vorbei. Stattdessen sagen meine Eltern jetzt oft: “Wir müssen noch mal raus.” oder “Lass uns noch mal an die frische Luft gehen.” Ich glaube, das mögen sie sehr gerne. Na und ich gehe dann einfach mit, dann sind sie nicht so alleine. Draußen ist es jetzt auch nicht mehr kalt und fast gar nicht mehr dunkel. Überall sind schöne Geräusche, es riecht gut und alles sieht ganz bunt und grün aus. Das finde ich sehr hübsch. Trotzdem schlafe ich beim Gucken ganz oft ein.

Manchmal wache ich dann auf und meine Eltern sind weg! Die haben mich wohl irgendwo verloren. Dann sind da zwar andere Große, die sich um mich kümmern, aber das ist irgendwie anders. Die sind zwar auch ganz in Ordnung, machen Späße mit mir und so, aber nach einer Weile fange ich lieber an zu rufen, damit meine Eltern mich wiederfinden. Meistens kommen sie dann auch bald. Ein Glück, dass sie so gute Ohren haben und dass ich so schlau bin.

Es gibt wie mich auch andere Kleine. Die besuchen wir manchmal. Einige finde ich nett und sehr interessant, andere sind laut und nerven mich, dann bin ich sauer. Es gibt sogar welche, die nehmen mir die Sachen weg, die ich gerade in den Händen halte. Ja, das habe ich noch gar nicht erzählt: Ich kann jetzt Sachen festhalten! Mit beiden Händen! Nur mit den Füßen geht es noch nicht so gut. Dafür kann ich auf denen ganz gut stehen, wenn ich mich ganz groß und stark mache. Das ist vielleicht aufregend. Noch besser ist stehen und etwas festhalten.

Es geht mir also sehr gut. Und ich hab das Gefühl, es gibt da draußen noch viel mehr, das mir gefallen könnte. Und auch drinnen gibt es eine Menge Dinge, die ich noch untersuchen muss. Bin sehr gespannt, wie das alles weitergeht…